Aktuelles aus dem Kreisverband

Hier finden Sie aktuelle Themen von Katja Mast und der SPD Enzkreis.

 

Nachdem die Büroeröffnung im vergangenen Sommer eine so tolle Party wurde, startet die diesjährige

Wahlkreisbüro-After-Work-Party am Mittwoch, den 22. August um 17 Uhr.

Ehrengast ist die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier.

Daniel Born MdL und sein Team freuen sich auf ein buntes Programm sowie Kleinigkeiten zu Essen und vor allem auf gute Gespräche bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Sekt!

Der Vorschlag des Bundesarbeitsministers ist klug und zukunftsweisend. Denn es geht nicht nur um Zahlen, sondern darum, genügend Ressourcen für die Zukunft der Arbeit zu haben. Weiterbildung und Qualifizierung sind das, was wir brauchen, um die Digitalisierung zu meistern. Wer die Debatte rein auf den Beitragssatz verkürzt, verkennt, um was es wirklich geht.

Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Katja Mast hat zugegeben, dass auch bei ihr die Spannung im Vorfeld des DFB-Pokalspiels am Samstag in Pforzheim steigt. "Das ist ein sportliches Großereignis. Da präsentiert sich die Goldstadt einem breiten Publikum aus ganz Deutschland von einer ganz anderen Seite. Klar drücke ich dem CfR die Daumen - die Mannschaft wird zeigen, was in ihr steckt", so Mast.

Daniel Born: "Die Regierungsverantwortung von Ministerin Eisenmann endet nicht da, wo sie lieber nicht hinsehen und hinhören möchte". Neue Informationen zum Chaosprojekt "ella" bestätigten die Vorwürfe der Opposition gegenüber der grün-schwarzen Landesregierung und offenbaren ihre kläglichen Ablenkungsmanöver.

Stuttgart. "Je genauer die Opposition hinsieht, desto offenkundiger werden die Versäumnisse der zuständigen Minister Eisenmann und Strobl, die zum Scheitern der digitalen Bildungsplattform "ella" geführt haben. Ihre vermeintliche Aufklärungsbereitschaft entpuppt sich darüber hinaus zunehmend als schlechte Inszenierung", resümiert SPD-Bildungsexperte Daniel Born mit Blick auf den ersten Teil der Antworten von ITEOS (ehem. KIVBF) auf die Fragen der Fraktionen, die im Rahmen der Sondersitzung des Bildungsausschusses am 19. Juli 2018 zum Scheitern von "ella" nicht geklärt werden konnten und nun schriftlich vorliegen.

Die SPD in der Region hat angekündigt, das Thema Pflege in den kommenden Monaten noch mehr in den Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit zu rücken. "Eine konzertierte Aktion ist nicht nur in Bund und Land, sondern auch hier vor Ort notwendig. Wir brauchen mehr Fachkräfte, höhere Löhne und eine bessere Unterstützung von pflegenden Angehörigen - dafür arbeiten wir auf allen politischen Ebenen", so die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, die beiden SPD-Kreisvorsitzenden Paul Renner (Enzkreis) und Frederic Striegler (Pforzheim), Hans Vester (Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion) und Ralf Fuhrmann (Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion Pforzheim).

Das Bundesfamilienministerium ordnet seine Informationen für Familien neu. Seit wenigen Tagen gibt es diese gesammelt unter www.familienportal.de. Darauf hat Katja Mast hingewiesen. "Familien finden hier alle wichtigen Informationen zu staatlichen Leistungen, die sie in ihrem Alltag unterstützen. Sie sind verständlich und gut erklärt. Ich bin mir sicher: Das hilft auch die Familien in Pforzheim und dem Enzkreis ganz direkt", so Katja Mast, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und zuständig für Familienpolitik.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat seinen Jahresbericht vorgelegt. Katja Mast sagt: "Nur durch unsere Regierungsbeteiligung verbessern wir das Leben der Menschen im Alltag ganz konkret."

"Ein Pflegepraktikum gehört für mich zum jährlichen Programm meiner Sommertour - denn hier wird Zusammenhalt ganz konkret gelebt." beginnt der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born seinen Besuch bei Vitalis in Oftersheim.

Oftersheim. Bereits zum dritten Mal hatte der Bundesverband privater Anbieter und sozialer Dienste Abgeordnete zu Pflegepraktika eingeladen. In den nächsten Wochen absolvieren mehrere Landtagsabgeordnete aus Baden-Württemberg ein Pflegepraktikum in einem Pflegeheim oder einem ambulanten Pflegedienst. Den Beweggrund, warum die Praktika vor drei Jahren ins Leben gerufen wurden, beschreibt der bpa-Landesvorsitzende Herr Wiesner: "Wer die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Pflege gestaltet, sollte aus erster Hand erfahren, was Pflegenden und Unternehmen die Arbeit erleichtern würde.

"Ich habe den allergrößten Respekt vor Alleinerziehenden. Sie schultern das alleine, was Eltern sonst gemeinsam leisten. Wir müssen sie dabei weiter unterstützen. Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion 2017 die Ausweitung des Unterhaltsvorschusses durchgesetzt. Die längst überfällige Reform des Kinderzuschlags hilft Alleinerziehenden massiv, Familie und Arbeit unter einen Hut zu bringen. Wir haben das Kindergeld erhöht. Das "Gute-Kita-Gesetz" sorgt dafür, dass sich die Kinderbetreuung deutlich entspannt.