Ortsverein Bericht Hauptversammlung

Bei unserer Hauptversammlung am 2.3.17 konnten wir mehr als 20 Genossen und Genossinnen begrüßen. Nach dem Bericht des Vorsitzenden über die Ereignisse des Jahres 16, sowie einer steigender Mitgliederzahl und dem guten Kassenabschluß des Kassiers Bodo Knechtel, gab es eine lebhafte Aussprache zu den Berichten. Es wurde zudem eine Resulution zur Finanzierung der Rente für unsere Landtagsabgeordneten beschlossen. Die SPD vor Ort ist mit der Vorgehensweise der Abgeordneten überhaupt nicht einverstanden und lehnt eine Beamtenpension für Abgeordnete ab.

Anschließend fanden Neuwahlen statt.

Als 2. Vorsitzende wurde Hannah Moritz gewählt. Damit hofft der Ortsverein langsam einen Verjüngungsprozess  einzuläuten.

Bestätigt wurde Bodo Knechtel als Kassier. Als Delegierte werden uns Rolf Vetter, Stefanie Lurz, Hannah Moritz, Gerhard Dümmler und Thomas Seibt im Kreis vertreten.

Veröffentlicht am 13.03.2017

 

Ankündigungen Bürgerforum

Herzliche Einladung

an alle Bürgerinnen und Bürger.

zu unserem Bürgerforum. Diesesmal ist es uns gelungen den ehemaligen VfB Präsidenten und IBM Manager Erwin Staudt als Referenten zu gewinnen. Sein Vortrag wird unter dem Motto " Gedanken zur Zeit, was uns bewegt" stehen. Uns erwartet ein bestimmt interessanter Abend.

Dienstag, 28.März 17  Beginn. 19:30 Uhr Schleglerkasten/Rittersaaal

Veröffentlicht am 13.03.2017

 

Ankündigungen Internationaler Frauentag

"Die Gleichberechtigung der Frauen in Familie, Beruf und Gesellschaft ist unser Ziel"

Unter diesem Motto beteiligt sich der SPD Ortsverein mit einer Rosenaktion, am internationalen Frauentag.

Wo: Marktplatz                Wann: Mittwoch 8. März ab 9.00 Uhr

 

Veröffentlicht am 22.02.2017

 

Kreisverband Heimsheimer Genossen im Kreisvorstand

Herzlichen Glückwunsch

​Unsere Heimsheimer Genossen Bodo Knechtel und Christoph Friedrich wurden als Beisitzer in den SPD Kreisvorstand Enzkreis gewählt. Der SPD Ortsverein wünscht Ihnen viel Spass bei der verantwortungsvollen Aufgabe.

Veröffentlicht am 20.02.2017

 

Bundespolitik Misch dich ein - gegen Rechts

Demokraten müssen gegenhalten!!

Die NPD wird nicht verboten, urteilte das Verfassungsgericht letzte Woche.

Begründung: staatsfeindlich, aber zu unwichtig. Doch der Rechtspopulismus in der westlichen Welt formiert sich weiter. Donald Trump trat letzte Woche sein Amt als amerikanischer Präsident an und am Samstag suchte die europäische Rechte mit Petry, Le Pen und Wilders die große Bühne in Koblenz. Das alles ist eine ernste Gefahr für die freie Gesellschaft, für Toleranz, für die Demokratie.

Unser Aufruf an alle Demokratinnen und Demokraten: gemeinsam gegenhalten!!

​- Misch dich in Gespräche ein. Beziehe Stellung für Solidarität und gegen Hass, wenn du mit Familie, Freunden, Kolleginnen und Kollegen sprichst.

- Geh rein in Diskussionen auf Facebook, Youtube und Twitter. Überlasse die soziale Netze nicht den Populisten und Nazis.

Haltung zeigen heißt auch Farbe zu bekennen. Mach mit! Am besten gleich bei uns in der SPD. Jetzt eintreten!

gegenhalten - stimmefuervernunft.deeintreten.spd.de

Rolf Vetter

1. Vorsitzender

Veröffentlicht am 27.01.2017

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.4.9 - 372567 -

Katja Mast

Info-News

25.04.2017 08:33 Polizeistatistik: Mehr für die Ausstattung, mehr Präsenz nötig
Statement von Eva Högl Eva Högl, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, nimmt Stellung zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2016. Sie legt dar, warum der politische Ansatz der SPD-Fraktion „Mehr Polizei auf die Straße“ Wirkung zeigt. „Die PKS 2016 offenbart einen Rückgang bei der Straßenkriminalität, insbesondere auch bei den Taschen- und Fahrraddiebstählen sowie beim Handtaschenraub. Der Ansatz der SPD-Bundestagsfraktion „Mehr Polizei auf die Straße“

25.04.2017 07:33 Unsere Schulen von morgen: Gerechter, moderner, leistungsfähiger.
Eckpunkte für ein Programm zur Modernisierung der schulischen Bildung in Deutschland 2017 bis 2021 Bildung – insbesondere die schulische Bildung – ist der entscheidende Schlüssel für die Verwirklichung individueller Lebenschancen, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und nicht zuletzt den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes. Seit dem sogenannten „PISA-Schock“ haben vor allem die Bundesländer und die Kommunen viel

18.04.2017 10:21 Steuersenkungspläne der Union für Kommunen nicht verkraftbar
Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher: Die Steuersenkungspläne der Kanzlerin treffen vor allem finanzschwache Kommunen. Die angekündigten Förderprogramme sind auf Drängen der SPD längst Tatsache. „Wenn Angela Merkel in trauter Harmonie mit Wolfgang Schäuble Steuersenkungen in Höhe von 15 Milliarden Euro ankündigt, sollte sie auch sagen, wem sie die Einnahmen wegnimmt: Den Städten und Gemeinden. In der

18.04.2017 07:19 „Berliner Appell“ schlägt Alarm gegen Hungersnot
Frank Schwabe, menschenrechtspolitischer Sprecher; Ute Finckh-Krämer, zuständige Berichterstatterin: Außenminister Sigmar Gabriel hat gestern mit dem „Berliner Appell“ einen dringenden Weckruf an die internationale Gemeinschaft geschickt. In Ostafrika, in Nigeria und im Jemen droht eine akute Hungersnot, wenn nicht sofort weitere finanzielle Mittel für die humanitäre Nothilfe mobilisiert werden. „Die Vereinten Nationen beziffern den globalen Bedarf

17.04.2017 20:19 Auch das Schmücken mit fremden Federn will gelernt sein
Johannes Kahrs, haushaltspolitischer Sprecher: Wenn Kanzlerin Merkel im NRW-Wahlkampf milliardenschwere Programme für Kommunen ankündigt, schmückt sie sich mit fremden Federn. Vereinbart sind die Programme bereits seit langer Zeit – auf Initiative der SPD. „Die SPD hat in dieser Koalition milliardenschwere Entlastungen für die Kommunen umgesetzt. Ein Teil dieses Pakets war bereits 2015 die Errichtung eines

17.04.2017 17:23 Thomas Oppermann: Erdogan ist nicht die Türkei
Rechtsstaatlichkeit, Presse- und Meinungsfreiheit spielten schon vor dem Referendum für den türkischen Präsidenten Erdogan keine Rolle, sagt SPD-Fraktionschef Oppermann. Nun sei die Gewaltenteilung in der Türkei praktisch aufgehoben. Europa müsse deshalb die demokratischen Kräfte im Land stärken. „Das ist ein schlechtes Ergebnis sowohl für Europa als auch die Türkei. Erdogan hat sich vom europäischen Konsens verabschiedet. Rechtsstaatlichkeit, Presse- und

Ein Service von websozis.info